Gewerkeverantwortlicher: Sven Wohltmann

Hier wird die Entwicklung des elektrischen Nachrichtenwesens dargestellt. Beginnend mit der Morsetelegrafie zum Fernschreiber (Telex). Weiterhin wird die Entwicklungs des Fernspechens gezeigt. An einem Klappenschrank werden vom „Fräulein vom Amt“ die gewünschten Verbindungen von Hand hergestellt. An automatischen Vermittlungssystemen aus den Jahren 1922, 1929, 1950 und 1955 wird der technische Werdegang und die Entwicklung der Fernsprechtechnik gezeigt. Zum „historischen Fernmeldehandwerk“ gehört auch eine Sammlung von historischen Fernsprechapparaten (Telefonen) aus den Jahren 1897 bis 1980, die funktionstüchtig angeschlossen sind. Zu besonderen Anlässen werden auch besondere Objekte aus diesem Bereich präsentiert. Ebenfalls werden Werkarbeitsplätze gezeigt, an welchen die fernmeldetechnischen Einrichtungen überholt und instand gesetzt wurden.

Das „historische Fernmeldehandwerk“ richtet ihre Einrichtungen funktionstüchtig her, damit sie für den Besucher „erlebbar“ ist und ausprobiert werden kann.

Weitere Informationen und Ansprechpartner zum „historischen Fernmeldehandwerk“ finden Sie unter:

www.waehlamt-worphausen.de